Sven Kalden (*1969 in Kassel)lebt in Berlin. Er graduierte 1999 an der Kunstakademie in Berlin-Weissensee in freier Kunst/Skulptur. Zur Zeit arbeitet er als freischaffender Künstler und Dozent für Architektur und Stadtplanung an der BTU-CS (Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg). Seit 1996 hat er an verschiedenen Ausstellungen im In- und Ausland teilgenommen. In seinen Arbeiten beschäftigt sich Kalden mit den visuellen Sedimenten gegenwärtiger Krisen, Konflikte und Machtstrukturen. Sven Kalden druckte zusammen mit Jo Achermann in Alpnach während mehreren Tagen. An der Druckbegegnung diskutierte Jo Achermann mit Sven Kalden…„Druckbegegnung Sven Kalden“ weiterlesen

Niklaus Lenherr (*1957 in Menziken AG) hat bereits vor vielen Jahren in der ehemaligen Post gearbeitet. Auf Initiative von Martin Wallimann entstanden ab 1991 zuerst Holzdrucke mit Bau-Schal-Tafeln auf der angejahrten Rockstroh Buchdruckpresse, dann Offset-Drucke mit Motiven von Pariser Hausabbrüchen, von einer Markthalle in Ljubljana oder 2004 Drucke mit PVC-Hartschaumplatten. Polymer-Clichée-Drucke mit Baustellen-Motiven, die an drei Arbeitstagen entstanden sind, werden nun vorgestellt: Niklaus Lenherr und Christian Kathriner diskutieren – im Gespräch mit den Gästen – über erste Begegnungen in der Druckwerkstatt, Ikonographien und künstlerische Haltungen.

Ja, es ist ein Holzschnitt!       Die geschmeidige Weichheit der mehrfarbigen Komposition von Raphael Egli lässt anfänglich überhaupt nicht an diese Technik denken. „Holzschnittartig“ nennt man bekanntlich Meinungen oder Sichtweisen anderer, die wir als reduktionistisch und als gar zu einfach abzuwerten beabsichtigen. Raphaels Blatt führt hingegen das stupende Potential dieser Technik vor, vorausgesetzt, man denkt sie als Künstler gelegentlich mal wieder neu, gelegentlich mal wieder etwas anders. Malerisch und voller Entspanntheit legen sich die Farbnebel aufeinander, fast berührungsscheu, wie Pastellkreide liegt die puderige…„Edition des Förderkreises WMW – 2018 Raphael Egli“ weiterlesen

Hier steht ein Platzhaltertext, weil der richtige Text noch fehlt. Der Kunsttreff 13 ist – als einstige Protestorganisation gegen den Bau einer offenen Linienführung der A 8 am Sarnersee – eigentlich ein typischer «Obwaldner». Es war immer schon sein Ziel, Obwaldner Kulturschaffende aller Bereiche in einem breitunterstützten Verein zusammenzuführen. Vor kurzem hat dieser mit dem Nidwaldner Kunstverein «artig» fusioniert. An seiner Generalversammlung vom 13. Juni im Nidwaldner Museum streckte er nun seine Fühler gar über die Grenzen der beiden Halbkantone hinaus: Mit einem einstimmigem Beschluss…„Druckbegegnung Riverrun“ weiterlesen