13.09. – 30.11.2016 Vernissage: 13. September 2016, 20.00 Uhr Nidwaldner Museum, Winkelriedhauskeller Engelbergstr. 54 a, Stans Öffnungszeiten: Mi 14–20 Uhr | Do–Sa 14–17 Uhr | So 11–17

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst

Sehr herzlich laden wir euch zur diesjährigen Generalversammlung am 13. September, 19 Uhr, nach Stans ins Winkelriedhaus ein. Wie ihr wisst, sind wir spätestens seit Eröffnung des neuen Ausstellungsraums in Stans vor ein paar Wochen, offiziell sowohl in Nidwalden wie in Obwalden heimisch.

Ganz besonders freuen wir uns auf die anschliessende Eröffnung (um ca. 20 Uhr) der zweiten Ausstellung im Kellergewölberaum des 13ers im Nidwaldner Museum, nota bene mit einem Obwaldner: in cavo No. 2 — Thomas Birve — GEFÄSS
Im Rahmen der Ausstellung dürfen wir die von Thomas geschaffene neue Jahresgabe vorstellen.

Über reges Interesse freuen wir uns.

Wie immer gilt: Schriftliche Anträge an die GV können bis 14 Tage vorher an den Vorstand eingereicht werden unter info@kunsttreff13.ch oder postalisch an den 13er Kunsttreff, CH-6060 Sarnen.

Traktanden der Generalversammlung des 13er Kunstreff 2016
1. Begrüssung
2. Wahl der Stimmenzähler
3. Genehmigung des Protokolls der GV 2015
4. Rückblick ins Vereinsjahr
5. Information zur Jahresrechnung per 31. 12. 2016
6. Budget 2017
7. Rücktritt und Wahlen
8. Jahresaussicht 2016/17
9. Anträge
10. Verschiedenes
11. Jahresgabe

13.06. – 28.08.2016 Zu Jeremias Bucher Dem Schaffen von Jeremias Bucher bin ich zum ersten Mal an der Kabinettausstellung begegnet, die er als Träger des Ausstellungspreises der Kunstgesellschaft letztes Jahr im Kunstmuseum Luzern eingerichtet hat. Aus einer Reihe von Eingriffen, die er nicht in einem gesonderten Raum zeigte, sondern fast klandestin unter die alljährlich und gleichzeitig stattfindende Jahresausstellung mischte, fiel mir ein Werk besonders auf, das mich sofort beeindruckte. Jeremias liess eine Museumswand zum Bahnhof Luzern hin mit einem Durchgang öffnen. Der neue Durchgang, in…„No 1“ weiterlesen

13.05. – 30.09.2016 Moskau nach Bildern durchstreifend, trafen Dagmar Keller und Martin Wittwer auf eine faszinierende Szenerie: Das Atrium eines Warenhauses mit ihrer ganz in Gold gehaltenen Decke und den darunter verlaufenden Treppen. Die Situation liess die Passantinnen seltsam entrückt und durch Untersicht monumentalisiert erscheinen. Durch das Teleobjektiv aus der Menge gefiltert, entstanden Portraits von kraftvoller Direktheit und teils geradezu epischen Ausdrucks. Der Goldgrund erinnert uns an den Ort des symbolischen Tauschs, wo bekanntlich im Taumel des «Höher, Weiter!» die angeblich Neuen Menschen die Bildfläche…„No 1“ weiterlesen