13er Kunsttreff

Der 13er Kunsttreff ist ein Innerschweizer Kunstverein. Er wurde im Jahr 1981 von einer Gruppe von Exponenten des Obwaldner Kunstschaffens im Selbstverständnis einer Interessengemeinschaft für Kunst in Sarnen gegründet. Ziel und Anliegen sind damals wie heute die Förderung, Pflege und Ermöglichung von Initiativen der zeitgenössischen Kunst in allen ihren Erscheinungsformen. Der Verein zählt aktuell rund 250 Mitglieder.

Im Jahr 2017 wurde der 13er Kunstreff im Sinne einer Sektion Unterwalden als jüngstes Mitglied in den Schweizerischen Kunstverein (gegr. 1806) aufgenommen.

 

Vorstand:
Christian Kathriner, Vorsitzender
Christoph Amrhein
Teddy Amstad
Bea Brander Claessen
Stefan Zollinger

Kontakt:
13er Kunsttreff
CH-6060 Sarnen
info@kunsttreff13.ch

Neumitglieder gesucht — je mehr wir sind, umso grösser ist unser Einfluss und unser Gewicht zur Unterstützung der zeitgenössischen Kunst in unserer Region! Melden Sie sich noch heute an. Der jährliche Mitgliederbeitrag beträgt CHF 100.–. Jedes Mitglied erhält regelmässig Infos zu den geplanten Aktivitäten. Ausserdem erhält jedes Mitglied als Geschenk die jährliche Jahresgabe, bestehend aus einer signierten und nummerierten druckgraphischen Edition oder einem Multiple eines ausgewählten Kunstschaffenden.

Anmeldung

 

in cavo

«in cavo» ist die zweite Ausstellungsreihe, initiiert vom 13er Kunsttreff. In einem Kellergewölberaum im Winkelriedhaus des Nidwaldner Museums in Stans werden ausgewählte Positionen zeitgenössischer Kunst vorgestellt. Die Reihe ist Auftakt und Startschuss zum neuen Selbstverständnis des 13er Kunstreff als Unterwaldner Vereinigung.

in cavo No. 1 → ATELIER, Jeremias Bucher
in cavo No. 2 → GEFÄSS, Thomas Birve
in cavo No. 3 → ICH MÖCHTE DEINEN KÖRPER SPÜREN, Raphael Egli
in cavo No. 4 → GENIUS–LOCI–ATTRAKTOR, Matthias Schamp
in cavo No. 5 → KILO TANGO EINS DREI EINS DREI, Moritz Hossli

 

in vetrina

«in vetrina» war eine Ausstellungsreihe, initiiert vom 13er Kunsttreff. In einer Vitrine im Strassenraum von Sarnen wurde in sporadischer Folge zeitgenössische Kunst gezeigt. Diese zwar kleinformatigen Präsentationen hatten gleichwohl ihre Wirkung nicht verfehlt: Als Stachel im trägen Fleisch des Gewohnten und als präzise platzierte Akupunkturnadel im Organismus des örtlichen Alltags.

in vetrina No. 1 → GOLDEN HORIZON_lighted, Dagmar Keller/Martin Wittwer
in vetrina No. 2 → RIVERRUN, Davide Cascio