13.06. – 03.09.2017

Mit dem Bochumer Matthias Schamp lädt der 13er Kunsttre einen Künstler nach Stans ein, der mit seinen Arbeiten oft auf lokale Begebenheiten eingeht, diese ironisch interpretiert und dabei die Kunst als ein Instrument einsetzt, das seine Ernsthaftigkeit selber immer wieder auf die Probe stellt. Vernissage ist am 13. Juni um 20 Uhr, anschliessend an die GV des 13ers im Winkelriedhaus in Stans.

Schamp selber bezeichnet das beständige Umschalten als seine Passion, er nennt es Kontext- Hopping. High-Culture und Triviales werden gleichermassen durchstreift, Praxisfelder und Theorie, Kunst und Literatur, Organisation und Politik, Design und Botanik. Dahinter steckt eine kulturelle Guerilla-Strategie, die sich nicht festlegen lassen will und mit dem Überra- schungsmoment auf ihrer Seite stets unerwarteten Orts erscheint: Auftauchen, zuschlagen und wieder wegtauchen in die Waldsäume des Ungewissen.

Das zeigt sich in seinen Werken auf vielfältige Weise, ob er in der Arbeit «Zwölf Pfund für Freckenhorst. Eine plastische Arbeit im ö entlichen Raum» während seines Aufenthalts in Freckenhorst 12 Pfund abnimmt und somit sechs Kilo Körpermasse vor Ort lässt oder ob er mit einem Laubbläser eine Feder durch die Stadt Marl treibt als eine ö entliche Skulptur. Immer sind seine Arbeiten leicht verständlich und doch subversiv, nicht nur in Bezug auf die Umgebung, sondern auch gegenüber sich selbst und gegenüber der Institution Kunst.

Seine Arbeit «Genius-Loci-Attraktor», die er für den Winkelriedhauskeller in Stans entwickelt hat, zeigt Anklänge an eine Serie von Arbeiten, die er unter dem Stichwort «Die systematische Unterschreitung des Erwartungshorizonts» zusammenfasst. Mit einem ge ügelten Wort kann das auch heissen, mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Mit diesem Vorgehen nähert er sich subtil dem konkreten Raum an und zeigt diesen in unendlichen neuen Perspektiven. So wird der «Genius Loci», die künstlerische Kraft des Ortes, nicht nur als Ausstrahlung, sondern auch als Anziehungspunkt verstanden und umgesetzt.

Vernissage: 13. Juni 2017, 20–23 Uhr
Nidwaldner Museum, Winkelriedhauskeller
Engelbergstr. 54 a, Stans

Öffnungszeiten: Mi 14–20 Uhr | Do–Sa 14–17 Uhr | So 11–17 Uhr