Am 13. Oktober wird in Stans die diesjährige Jahresgabe des 13er Kunsttreffs und die neue Ausstellung «in cavo No 5», präsentiert. Die Jahresgabe 2017 wurde vom jungen Obwaldner Künstler Moritz Hossli realisiert.

Moritz Hossli, geboren 1990, aufgewachsen in Obwalden, derzeit in Berlin und Luzern wohnhaft, ist in letzter Zeit — und schon bereits während der Jahre seines Studiums — immer wieder mit überzeugenden und überraschenden Medieninstallationen und Fotografien hervorgetreten. Seine Arbeiten zeigen einen künstlerisch sensiblen sowie medial bewussten Blick, der sich ebenso unsentimental wie vorurteilsfrei seiner unmittelbarsten Lebenswelt öffnet, seien es die Agglomerationen unser gepflegten Städte, seien es verborgene Zonen der uns umgebenden Landschaft und Natur.

Moritz Hossli gehört einer Generation von Medienkunstscha enden an, die die schnell voranschreitenden Innovationen des Mediums Video mit grosser Geschicklichkeit und Poesie verschränken und damit immer wieder überraschend neue Bereiche erschliessen.

Im Kellergewölberaum des 13ers im Winkelriedhaus des Nidwaldner Museums in Stans, sind nun in einer Ausstellung alle bisherigen Jahresgaben zum ersten mal vereint. Zu ihnen gesellt sich nun die jüngste hinzu: Für diese hat Moritz Hossli in einem ebenso ehrgeizigen wie riskanten Unterfangen seinen bisherigen Themenkreis um ein überraschendes Feld erweitert, in dem er mit den Mitteln des theatralen Reenactments (engl. für Wiederau ührung, Nachstellung) ein Stück frühkindlicher Erinnerung zu vergegenwärtigen sucht, eine Erinnerung, die als Episode aus alten Tagen des 13ers mit dem Gedächtnis unseres Vereins in eins fällt. Die dabei entstandene Arbeit ist so eine Hommage an den 13er und gibt gleichzeitig einen neuen, jungen Blick darauf frei.

Vernissage: 13. Oktober 2017, 19.00 Uhr
Nidwaldner Museum, Winkelriedhauskeller
Engelbergstr. 54 a, Stans

Öffnungszeiten: Mi 14–20 Uhr | Do–Sa 14–17 Uhr | So 11–17 Uhr